Welche Zeitschriften sollen gelesen werden?

Die Qualität von Forschung wird (im Schnitt) auch durch die Qualität von Zeitschriften, wo die Forschungsergebnisse veröffentlicht werden, wiedergespiegelt. Für eine Promotion (und auch - idealerweise - für Diplomarbeiten) gibt es ein paar wenige Zeitschriften, die gelesen werden sollten. Wenn man diese liest, ist man sich sicher, ausreichend gute Qualität zu lesen. Wenn man die Zitationshäufigkeit (nach Social Science Citation Index) nimmt, sind die folgenden Zeitschriften empfehlenswert:

Annual Review of Economics

Journal of Economic Literature

 

American Economic Review

Econometrica

Economic Journal

Journal of Political Economy

Quarterly Journal of Economics

Review of Economic Studies

 

European Economic Review

International Economic Review

Journal of Economic Theory

Journal of Monetary Economics

Journal of the European Economic Association

 

Brookings Papers on Economic Activity

Economic Policy

Games and Economic Behavior

Journal of Industrial Economics

Journal of Labor Economics

Journal of Economic Growth

Journal of International Economics

Journal of Econometrics

Journal of Applied Econometrics

Journal of Development Economics

Journal of Public Economics

Oxford Economic Papers

Review of Economics and Statistics

 

Dazu kann man dann noch CESifo, CEPR und NBER Working Papers nehmen.

Natürlich sind dies die "mainstream"-Zeitschriften und es gibt ernstzunehmende Argumente, wieso die Wissenschaft nicht optimal funktioniert und wieso man deswegen diese Zeitschriften nicht ausschließlich lesen sollte. Auf der anderen Seite muss man erst die Sprache des "mainstreams" sprechen, bevor man sich dagegen wendet, wenn man dies möchte. Positiv ausgedrückt verkörpern diese Zeitschriften Qualität. "Objektiv" betrachtet haben diese Zeitschriften die höchste Zitierhäufigkeit (relativ zu Erscheinungshäufigkeit etc.).

Einen Überblick über ein Thema findet man über die Datenbank EconLit (die meisten Unibibs haben darauf Zugriff, s.a. http://www.rewi.uni-mainz.de/bibliothek/252.php) oder das Lesen des Journal of Economic Literature der letzten 5-6 Jahre oder des Journal of Economic Perspectives (letzteres ist weniger technisch). Sehr hilfreich ist auch die Handbooks in Economics Series von Elsevier (http://www.elsevier.com/wps/find/S04.cws_home/books). Oft findet man Artikel in Zeitschriften oder diesen Handbooks unter identischem Titel als Diskussionsbeitrag derselben Autoren über Suchmaschinen im Internet. Grundsätzlich hat man über Suchmaschinen jedoch keinerlei Qualitätskontrolle. (Früher war Papier geduldig, heute sind es Internetseiten.)