Sozialstaat und Arbeitsmarkt in Deutschland

Diese Seite sammelt Forschungsergebnisse von Klaus Wälde und seiner Forschergruppe zur Analyse des Arbeitsmarktes in Deutschland. Allgemeines Ziel dieser Arbeiten ist das Verständnis der Ursachen von Arbeitslosigkeit und vor allem der Möglichkeit, Arbeitslosigkeit zu beseitigen, ohne Armut zu erzeugen. Hintergrund dieser Überlegungen ist die Befürchtung, daß sich die Bundesrepublik Deutschland in Richtung angelsächsischer Länder bewegt, soll heißen, daß die Ungleichheit in Deutschland zunimmt und die Trennung sozialer Gruppen stärker wird. Dies ist für eine humane Gesellschaft nicht wünschenswert.

Detaillierte wissenschaftliche Analysen zu diesen Themen befinden sich hier.

  • (mit Andrey Launov) Hartz IV ist tot - Es leben die Hartz Reformen! (November 2013)
  • Zum Niedriglohnsektor in Deutschland - ARD Morgenmagazin - Fernsehbeitrag - Schriftliches (September 2012)
  • (mit Alejandro Donado) Gewerkschaften verbessern Arbeitsbedingungen und Wohlstand in der globalen Welt - Eine Pressemitteilung (September 2010) und wissenschaftliche Veröffentlichung (2012)
  • Ein Interview mit SWR2 Campus - LIVE (September 2010) zu "Emotional Economics" und Hartz IV
  • Artikel in der Rhein-Main Zeitung der FAZ zur Evaluation von Hartz IV (entfernt aufgrund urheberrechtlicher Ansprüche der FAZ), 2010 und im Betriebswirt, 2010
  • Hartz IV und wie man es besser macht (ein Poster zum Tag der Forschung an der Universität Mainz, 2010)
  • Die Hartz-IV-Reformen - Viel Lärm um Nichts oder: Hartz IV und das Leben. Antrittsvorlesung am 29. April 2010 an der Universität Mainz
  • Der Mensch im Mittelpunkt - Ein Interview, JOGU 2009
  • (mit Jörg Lingens) Mehr Arbeit bei gleichem Nettolohn, 2005